Ersparnis durch Open-Source

Ist Open-Source Arztsoftware gratis?

Wie so oft ist auch diese Frage mit ja und mit nein gleichzeitig zu beantworten.

 

Was ist nun gratis an Open-Source?

Das Arztsoftwareprodukt selbst ist kostenlos verfügbar. Jeder Interessierte darf sich die Software installieren, benutzen, weiterentwickeln und selbst weitergeben. Arztsoftware ohne Kosten.

 

Gut, also ist Open-Source-Arztsoftware doch gratis?

Die Dienstleistungen, die rund um die Arztsoftware angeboten werden, können natürlich von Unternehmen angeboten werden, die auch darauf angewiesen sind, Gewinne zu erwirtschaften. In der Regel sind diese Unternehmen auch meist die Hauptsponsoren von Open-Source-Projekten. Auf diese Weise kann die laufende Weiterentwicklung der Open-Source-Software finanziert werden.

Solche zusätzlichen Angebote können nun die Installation der Software vor Ort, eine qualifizierte Einschulung in die Software, automatische Aktualisierung von Datenbeständen und Komponenten, Kundendienst, etc. sein. Davon bleibt die kostenlose Nutzung der Software natürlich unberührt.

 

Was erspare ich mir dann durch Wegfall der Lizenzgebühren?

Wir haben ein kleines Beispiel für eine Arztpraxis mit fünf Arbeitsplätzen anhand beliebter Arztsoftware, die in Ordinationen oft eingesetzt wird kalkuliert.

Zusätzlich zu Lizenzgebühren für die Arztsoftware kommen in diesem Fall noch Lizenzgebühren für Betriebssystem und Büroanwendungen hinzu:

Preisstand: März 2012 (Die Preise können laufenden Schwankungen unterliegen)